Nach den abfallrechtlichen Bestimmungen sind Abfälle im Allgemeinen über die kommunale Abfallbeseitigung zu entsorgen. Für den Bereich der landwirtschaftlichen und gärtnerischen Abfälle gibt es eine Ausnahme. Diese Abfälle können auf dem Grundstück, auf dem sie anfallen, durch Verrotten, Kompostieren und Einbringen in den Boden beseitigt werden. Nur wenn sie dem Boden nicht zugeführt werden können, dürfen sie auch verbrannt werden, aber nur außerhalb der bebauten Ortslage.

Dabei sind die Bestimmungen der Verordnung über die Beseitigung pflanzlicher Abfälle außerhalb von Abfallbeseitigungsanlagen zu beachten, die im Innenteil des Frielendorfer Wochenblattes Nr. 10  vom 7. März 2019 unter der Rubrik „Aus dem Rathaus wird berichtet“ aufgeführt sind.

Der hiesigen Ordnungsbehörde (Ordnungsamt) ist das Verbrennen pflanzlicher Abfälle mindestens zwei Werktage vor Beginn schriftlich anzuzeigen, damit Leitstelle, Feuerwehr und Polizei informiert werden können.

Vordruck:

Verbrennen pflanzlicher Abfälle