1964 kam Michel Descombes wegen der Liebe von Frankreich nach Mittelhessen und ist seither bei weit über 200 Marathons mitgelaufen, um Spenden für krebskranke Kinder zu sammeln. Sein Ziel ist es hierbei nicht die Bestzeit zu erzielen, sondern viel mehr etwas für den guten Zweck und gleichzeitig für die Gesundheit zu tun sowie anderen mit seiner Aktion Spaß und Freude zu bereiten. Nach einer Bandscheiben-OP musste der heute 79-Jährige allerdings auf das Fahrrad umsteigen.

Normalerweise ist der Motivationsclown gemeinsam mit Prominenten und Politikern unterwegs, doch in 2020 ist alles anders. Da in diesem Jahr bedingt durch die Corona-Pandemie keine großen Sportveranstaltungen stattfinden, ist Michel seit Mittwoch, 16. September, mit seinem E-Bike und dem „Haltet durch-Baguette-Schild“ 10 Tage lang alleine auf der Spendensammelfahrt nach Berlin unterwegs und wurde gleich am ersten Tag von Bürgermeister Thorsten Vaupel herzlich im Marktflecken Frielendorf begrüßt und empfangen.

Über seinen Besuch freuten sich außerdem der Heimleiter des Diakonie Zentrums Werner Wieland, der 1. Vorsitzende des Fördervereins Frielendorfer Altenhilfe e.V. Rudolf Matheis und der 1.Vorsitzende von Frielendorf aktiv –Gewerbe und Tourismus e.V. Holger Kraft sowie die Bewohnerinnen und Bewohner des Diakonie Zentrums Frielendorf.

Nach Übergabe einiger Spenden, kleiner Geschenke und einer Übernachtung im Marktflecken, ging es am nächsten Tag mit dem E-Bike weiter Richtung Berlin.

Für seine private 10-tägige „Hoffnungstour“ wünschen wir ihm alles Gute und viel Gesundheit.