Das Konjunkturpaket des Bundes enthält unter anderem die vom 1. Juli 2020 bis zum 31. Dezember 2020 befristete Senkung der Umsatzsteuersätze von 19 Prozent auf 16 Prozent und von 7 Prozent auf 5 Prozent.

Diese gilt auch für den Bereich der Wasserversorgung. Für die Wasserlieferung ergibt sich danach – unter Berücksichtigung des ermäßigten Steuersatzes von 5 Prozent – eine Wassergebühr von 2,26 Euro (2,15 Euro + 0,11 Euro MwSt.) anstatt 2,30 Euro (2,15 Euro + 0,15 Euro).

Bei Hausanschlusskosten und Wasserbeiträgen werden die gesetzlichen Umsatzsteuerregelungen auch entsprechend berücksichtigt.

Eine Ablesung der Wasserzähler ist nicht erforderlich, da nach den derzeitigen umsatzsteuerrechtlichen Regelungen Verbraucherinnen und Verbrauchern, deren Ablesezeitraum in der zweiten Jahreshälfte 2020 endet, der gesamte Jahresverbrauch dem dann geltenden reduzierten Steuersatz von 5 Prozent bei Wasserlieferungen unterliegt. Unterjährige Eigentumswechsel etc. sind aber von dieser Regelung ausgenommen.

Die Umsatzsteuersenkung wird dann automatisch an die Verbraucherinnen und Verbraucher weitergegeben, ohne dass Sie etwas unternehmen müssen.