Abgabe von Grünabfällen

Dienstag und Donnerstag:
07:00 – 12:30 Uhr u. 13:00 – 16:00 Uhr

April bis November auch samstags:
10:00 – 12:00 Uhr

Am Bauhof der Gemeinde Frielendorf, Am Triesch 30, 34621 Frielendorf

Einen Auszug über die Gebühren finden Sie hier:

auszug_para_5_


Sonderabfall-Kleinmengensammlung

24.04.2017 von 14:00 bis 18:00 Uhr
18.10.2017 von 14:00 bis 18:00 Uhr

Vor dem Bauhof der Gemeinde Frielendorf, Am Triesch 30, 34621 Frielendorf


Abfallkalender in PDF für Ihren Ortsteil

Allendorf
...mehr
Frielendorf
...mehr
Gebersdorf
...mehr
Großropperhausen
...mehr
Lanertshausen
...mehr
Leimsfeld
...mehr
Lenderscheid
...mehr
Leuderode
...mehr
Linsingen
...mehr
Obergrenzebach
...mehr
Schönborn
...mehr
Siebertshausen
...mehr
Spieskappel
...mehr
Todenhausen
...mehr
Verna
...mehr
Welcherod
...mehr

Abfallvermeidung

  • Tipps zur Abfallvermeidung

    Abfallvermeidung muss oberste Priorität haben. Das Recycling von Kunststoffen, Papier und Glas allein reicht nicht aus, um das Abfallaufkommen ausreichend zu mindern. Um der Umwelt zu helfen, gibt es nur eine Lösung. Gar nicht erst so viel Abfall erzeugen!

    • Zurücklassen der Umverpackung(en) im Geschäft
    • Mehrwegprodukte, z.B. für Getränke oder Milchprodukten, diese können bis zu 50 mal wiederverwertet werden
    • keine Getränkedosen, keine Einwegflaschen
    • verwenden Sie Akkus statt Batterien!
    • Stofftragebeutel statt Plastiktüten
    • Verwendung von Körben, Beutel und Taschen statt Kunststoff- und Papiertüten
    • stabile Einkaufskörbe oder -taschen halten monatelang
    • Obst und Gemüse „lose“ kaufen, das spart Verpackungsmüll
    • verzichten Sie auf in Leichtschaumschalen verpackte oder in Kunststoff eingeschweißte Lebensmittel!
    • aufwendig umhüllte Produkte, Luxus,- Mehrfach- und „Mogelverpackungen“ meiden
    • Großpackungen helfen Abfall zu vermeiden und schonen gleichzeitig den Geldbeutel
    • Fleisch, Wurst und Käse in mitgebrachte Behälter füllen
    • wiederbefüllbare Behälter für Wasch- und Reinigungsmittel sowie Kosmetika bevorzugen
    • Nachfüllpackungen verwenden

Informationen zur Mülltrennung

  • Altpapiertonne

    In die Altpapiertonne gehören:
    Papierverpackungen mit dem „Grünen Punkt“, Bücher, Schreibpapier, Broschüren, Telefonbücher, Drucksachen, Schreibhefte, Kartonagen, Malhefte, Kataloge, Knüllpapier, Magazine, Zeitungen, Prospekte, Werbeschriften, Briefpapier, Pappschachteln, und anderes…

    Nicht hinein gehören: beschichtetes Papier, Fotos, Getränketüten, Hygienepapier (wie Papierhandtücher), Metallic-Geschenkpapier, Pergamentpapier, selbstdurchschreibendes Papier, stark verschmutztes Papier, und anderes…

  • Restmülltonne

    In den Restmüll gehören:
    Asche, Glühbirnen, Hygienepapier, Kehrricht, Porzellan, Speisereste (haushaltsübliche Mengen), Windeln, Tapetenreste, Kopier- und Blaupapier, stark verschmutzte Verpackungen mit dem Grünen Punkt, und anderes…

    Nicht hinein gehören: alle Verpackungen mit dem Grünen Punkt, Sondermüll und anderes

  • Gelber Sack

    In den Gelben Sack gehören:
    Nur Verpackungen mit dem „Grünen Punkt“ z.B.:
    Verbundstoffe: wie z.B. Saft- und Milchtüten, Vakuumverpackungen
    Aluminium: wie z.B. Alufolie, Aludosen und -verschlüsse
    Metall: wie z.B. Konserven- und Getränkedosen, Verschlüsse
    Styropor: ohne Anhaftungen
    Kunststoffe: wie z.B. Joghurtbecher, Einweggeschirr, Reinigungsflaschen
    und anderes…

    Nicht hinein gehören: stark verschmutzte „Grüne Punkt“-Materialien, Glas, Papier (auch wenn hier der Grüne Punkt auf der Verpackung ist, Für diese Materialien gibt es gesonderte Sammelbehälter!), Restmüll, Grünschnitt, Laub, Altkleider, Holz, und anderes…

    Ganz wichtig: Bitte bedenken Sie, nicht alles aus Kunststoff, Plastik, Metall, Aluminium usw. ist gleich Verpackungsmaterial gemäß der Verpackungsverordnung! Dürfen also nicht in die hierfür eigens kostenfrei zur Verfügung gestellten Sammelgefäße.

  • Batterien

    Batterien gehören nicht in den Restmüll!
    Der Endverbraucher ist verpflichtet, schadstoffhaltige und sonstige Batterien an einen Vertreiber oder an von öffentlich – rechtlichen Entsorgungsträgern eingerichtete Rücknahmestellen zurückzugeben.