Geschichte der Gemeinde Frielendorf

Die Gemeinde Frielendorf besteht in ihrer heutigen Form mit 16 Ortsteilen seit dem 1. Januar 1974. Gegenwärtig leben ca. 7.900 Einwohnern in Frielendorf.

Etwa 150 Jahre prägte der Braunkohlenbergbau das Gesicht des Kernortes Frielendorf und der umliegenden Dörfer. Tagebaue, Zechengruß und Maschinenlärm bestimmten das Bild. In den 20er Jahren, der Blütezeit der Zeche Frielendorf, arbeiteten zeitweise etwa 1000 Menschen im Bergbau. Frielendorf gehörte zu den bedeutendsten Braunkohlerevieren Hessens. Es wurden ca. 26,5 Millionen Tonnen Braunkohle gefördert und ca. 6,5 Millionen Tonnen Briketts hergestellt. HASSIA-Briketts waren weit über die Region hinaus bekannt.

Als Ende der 60er Jahre der Bergbau in Frielendorf eingestellt wurde und die Industriegeschichte des Ortes damit ein Ende fand, setzte ein weitreichender Strukturwandel ein.

Aus einem Tagebaurestloch entstand ein Badesee, der heute als Silbersee seinem poetischen Namen aus Karl Mays Romanwelt alle Ehre macht. Längst hat sich die Natur in üppiger Vielfalt die Umgebung des ehemaligen Tagebaus zurückerobert.

In unmittelbarer Nachbarschaft des Sees, der in allen Jahreszeiten ein äußerst reizvolles Erscheinungsbild hat, wurde ein Feriendorf errichtet, das bis heute das Kernstück des Tourismus in Frielendorf ist.

Die sanfthügelige Mittelgebirgslandschaft im Knüllvorland bietet für Wanderer und Radfahrer eine Fülle von Möglichkeiten. Wundervolle weite Aussichten belohnen für so manche Anstrengung.

1998 wurde das Gelände um den Silbersee von Mountainbikern „entdeckt“. Mittlerweile gibt es einen ganzjährig befahrbaren Parcours mit Strecken unterschiedlicher Schwierigkeitsgrade, geeignet für Profis und Einsteiger.


Luftkurort Frielendorf

Die Gemeinde Frielendorf (Kernort) hat zusammen mit dem Ferienwohnpark Silbersee die staatliche Anerkennung als Luftkurort erhalten.

Die vom Deutschen Wetterdienst durchgeführten Messungen ergaben, dass Frielendorf die Anforderungen an das Prädikat „Luftkurort“ ohne Einschränkungen erfüllt hat.

Frielendorf liegt 230 – 260 m ü. d. M.
Die klimatischen Bedingungen in Frielendorf sind aus medizinischer Sicht günstig zu bewerten. Durch die ruhige Lage am Rande des Knüllgebirges, dem milden Reizklima und der hohen Luftreinheit werden Behandlungen von z. B. Atemwegserkrankungen oder Regulationsstörungen begünstigt.

Die Gemeinde Frielendorf verfügt über eine gut ausgebaute Infrastruktur, hierzu zählen u. a. eine moderne Trinkwasserversorgung, ausreichend medizinische Versorgung, ausreichende Einkaufsmöglichkeiten, Gastronomie u. v. m. sowie eine Vielzahl von Tourismusangeboten.

Ziel der Gemeinde Frielendorf für die Zukunft wird sein, eine Art „Gesundheitstourismus“, bestehend aus Fitness – Gesundheit – Wellness, zu ermöglichen.